Strukturierte Verantwortungslosigkeit. Berichte aus der Bankenwelt

Posted in Bücher

In der verschwiegenen Welt der Banken hat sich eine Art »Finanzaristokratie« herausgebildet, der die neuerdings sogenannte »Realwirtschaft« völlig egal zu sein scheint. Claudia Honegger, Sighard Neckel und Chantal Magnin sind mit ihren Forschungsteams in diese Welt eingedrungen und haben mit deutschen, österreichischen und schweizerischen »Finanzsoldaten« gesprochen. Die dabei entstandenen soziologischen Porträts bilden den Kern dieses Buchs. Sie beantworten Fragen wie: Wie deuten Banker und Bankerinnen die Krise auf den Finanzmärkten? Wie ist es dazu gekommen? Wer trägt die Verantwortung? Zu den Porträts kommen Analysen, Feldbeschreibungen, Essays und ein Glossar. Im Fokus steht dabei die Entstehung von »Söldnerheeren«, die gegeneinander kämpften, zugleich aber einen Feldzug führten gegen die Bankkunden, die börsennotierten Unternehmen, gegen ganze Volkswirtschaften und letztlich gegen die reale Welt.

Herausgegeben von Claudia Honegger, Sighard Neckel und Chantal Magnin. 

Mai 2010, 350 Seiten
ISBN 978-3-518-12607-3
Edition Suhrkamp 2607

Strukturierte Verantwortungslosigkeit. Berichte aus der Bankenwelt von Claudia Honegger, Sighard Neckel, Chantal Magnin

 

Erhältlich bei Suhrkamp.

Rezensionen

Pressestimmen

Inhalt:

Vorwort

Einleitung
Claudia Honegger, Sighard Neckel und Chantal Magnin: Berichte aus der Bankenwelt

Spielwiese
Andrea Hungerbühler: „Das System ist pervers.“ (Dr. Ivan Herm, Product Engineer)

Hermann Kocyba: „Diese Hin- und Herverschieberei, das hat irgendwann zu einer absoluten Überblickslosigkeit geführt.“ (Leo Schäfer, Manager Financial Services)

Kai Dröge: „Auf ein Modell hundert Prozent vertrauen? Na, dann wärs kein Modell, dann wärs ja die Wirklichkeit.“ (Dr. Stephan Köring, Risk Manager)

Silke Müller: „Das hat einfach keiner so zu Ende gedacht, dass wenn ganz viele daran verdienen, das Geld auch irgendwo herkommen muss.“ (Laura Neumann, Risikomanagerin)

Simone Marti und Robert Schäfer: „Jeder hat Dreck am Stecken.“ (Kilian Grunder, Business Analyst)

Rohit Jain: „Am liebsten möchte man wegrennen.“ (Robin Bajpai, Performance Analyst)

Essays
Sighard Neckel: Das Debakel der Finanzeliten: Krise der Erfolgskultur

Peter Mooslechner und Martin Schürz: Bonus! Glanz und Elend der Bankmanager

Rennbahn
Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Ein Volk von Zockern !“ (Franz Sobolek, Ressortleiter Treasury Sales)

Susanne Burren und Caroline Bühler: „Da kann man sich nicht einfach sagen: Ich bin nicht dabei gewesen.“ (Dr. Simon Vollenweider, Leiter Investment Office)

Andrea Glauser: „Bankrott, das ist einfach unmöglich gewesen.“ (Dirk Mayer, Kundenberater im Devisenhandel)

Katrina Blindow: „Wir haben alle auf Zukunft gelebt!“ (Paul Ahaus, Junior in Mergers & Acquisitions)

Caroline Bühler: „Wenn der Zug fährt, dann muss man einfach aufspringen.“ (Andreas Leutwyler, Derivatehändler)

Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Ich muss binnen zweier Sekunden entscheiden. Sofort!“ (Robert Sailer, Head of Bond Trading)

Denis Hänzi: „Es war mega-cool! Man dachte, die Welt wächst in den Himmel.“ (Susanna Hiltebrand, Brokerin)

Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Optionen sind kein Teufelszeug!“ (Manfred Nagy, Head of Sales & Solution Management)

Rohit Jain: „Viele haben das Gefühl, sie müssten aggressiv sein – wie die Männer.“ (Sonia Raman, Investmentbankerin)

Katrina Blindow: „Man hat versucht, im amerikanischen Kapitalismus mitzuspielen, aber es geht halt nicht um jeden Preis.“ (Max Werner, Senior Fund Manager)

Essay
Claudia Honegger: Die Männerwelt der Banken: Prestigedarwinismus im Haifischbecken

Anstandsbühne
Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Ich spür’ ihn nicht mehr, den Wert.“ (Christina Regent, Managing Director Produktbereich Firmenkunden)

Jan Egger und Marianne Rychner: „Wir bekommen jetzt die Retourkutsche.“ (Paula Fischer, Chief Operating Officer)

Chantal Magnin: „Wo soll man auf einmal die ganze Intelligenz hernehmen? Wo war sie denn bislang?“ (Heide Kramer-Beck, Wertpapierberaterin von Firmenkunden)

Jan Egger und Marianne Rychner: „Man hat es verkauft, weil es gut getönt hat. Zack! Bum! Fertig! Schluss!“ (Urs Tanner, Kundenberater)

Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Ich bin ein Krisengewinner.“ (Ludwig Lofer, Bereichsleiter Zahlungsverkehr)

Martin Löw-Beer: „Wir haben da so eine Art Finanzreligion erfunden, in der alle gläubig sind und keiner mehr was weiß.“ (Eddi Moss, Geschäftsführer einer Bank)

Chantal Magnin: „Die haben Sachen gekauft, von denen sie keine Ahnung hatten.“ (Volker Haas und Pascal Renard, Vorstandsmitglieder einer Handelsbank)

Hille Haker: „Es ist Geldverdorbenheit.“ (Jan Nikolai, Berater für Banken)

Hermann Kocyba: „Die Finanzmarktorientierung ist das Hauptproblem.“ (Roland Wagner, Produktmanager)

Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Hausverstand !“ (Erwin Mühlberger, Generaldirektor)

Essays
Chantal Magnin: Verspieltes Vertrauen. Zur Wiederentdeckung einer Geschäftsgrundlage

Manfred Biegler: Finanzskandale. Produkte strukturierter Verantwortungslosigkeit

Grauzone
Lukas Neuhaus: „Die Großreichträume sind gescheitert.“ (Felix Müller, Private Banker)

Peter Schallberger: „Und jeder hat mitmachen wollen bei dieser Party.“ (Patrick Hug, Steuerberater)

Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Bei uns ist alles dramatisch transparent.“ (Dr. Michael Auhler, Vorstandsdirektor)

Alfred Schwendener: „Das ist ein globaler Finanzkrieg!“ (Reto Keller, Wealth Manager)

Claudia Czingon und Sighard Neckel: „Am Anfang ist keiner schuld, und am Ende sind alle tot.“ (Andreas Traisenberg, Kundenbetreuer)

Essay
Dietmar J. Wetzel: Elegant verrechnet – zur prekären Lage der ökonomischen Wissenschaften

Schlussbetrachtung
Claudia Honegger, Sighard Neckel und Chantal Magnin: Strukturierte Verantwortungslosigkeit

Epilog
Elfriede Jelinek: Schlechte Nachrede: Und jetzt?

Anhang
Dietmar J. Wetzel, Markus Flück und Lukas Hofstätter: Konturen einer Branche im Umbruch: Das Bankenfeld in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Glossar

Literatur

Die Autorinnen und Autoren