Chantal Magnin und Marianne Rychner (2000): Ohnmacht – Allmacht. Zur Strukturlogik der Esoterik.

Unter dem Stichwort ‚Esoterik’ wird auf dem Markt eine unübersichtliche Vielzahl therapeutischer Techniken, spiritueller Schriften und kultischer Gegenstände angeboten. Die Etablierung esoterischer Praktiken und Theorien in Bezug auf Selbstverwirklichung und Gesundheit ist kaum zu übersehen.

Im Vordergrund dieser Arbeit steht die Frage nach der Funktion von Esoterik: Welches Weltbild vermittelt Esoterik und welche individuellen Deutungsmuster liegen der besonderen Aufnahmebereitschaft für manifeste esoterische Inhalte zugrunde? Um diese Frage zu beantworten, werden eine esoterische Therapie und ein öffentlicher Vortrag nach dem methodischen Verfahren der objektiven Hermeneutik rekonstruiert. Anhand von drei Fallstudien wird die individuell unterschiedliche Verwendung und darüber hinaus die gesellschaftliche Bedeutung von Esoterik analysiert.